Direkt zum Seiteninhalt

BAM-Arbeitskreis Nanotechnologie
Impressum | Kontakt | English
Bundesadler



Nanotechnologie in der BAM


Die rasterelektronenmikroskopische Aufnahme zeigt eine sternförmige Struktur in einem sogenannten "Rasen" aus Kohlenstoffnanoröhren (CNTs). Die Struktur entstand in Folge eines Spannungsrisses. Die Synthese des abgebildeten CNT-Rasens erfolgte über chemische Gasphasenabscheidung (CVD).

Der Fachbereich 6.6 entwickelt CNTs für Anwendungen in neuen Werkstoffen bewertet diese hinsichtlich ihrer Stoffsicherheitsaspekte.

.

BUNDESBEHÖRDEN BILANZIEREN FORSCHUNGSSTRATEGIE ZUR NANOTECHNOLOGIE

Nanotechnologie - Gesundheits- und Umweltrisiken von Nanomaterialien" (2007-2011) - Titelblatt

Nanotechnologie - Gesundheits- und Umweltrisiken von Nanomaterialien - Titelblatt

  

BAuA, BfR, UBA, BAM und PTB haben die 1. Bilanz zur gemeinsamen Forschungsstrategie der Ressortforschungseinrichtungen des Bundes "Nanotechnologie - Gesundheits- und Umweltrisiken von Nanomaterialien" (2007-2011) vorgelegt.

Die Bundesbehörden bilanzieren darin den Stand und die wichtigsten Ergebnisse von über 80 Forschungsprojekten zu Chancen und Risikoaspekten der Nanotechnologie. Die Erfolge bei der Entwicklung von Mess- und Prüfverfahren, Ermittlung der Belastung von Mensch und Umwelt sowie der Bewertung von Risiken werden aufgezeigt.

Link zur gemeinsamen Pressemitteilung der Bundesbehörden:
BAM-Pressemitteilung 07/2013

Download der vorgelegten Bilanz (PDF):
1. Bilanz zur gemeinsamen Forschungsstrategie der Ressortforschungseinrichtungen des Bundes "Nanotechnologie - Gesundheits- und Umweltrisiken von Nanomaterialien" (2007-2011)

  

120 TEILNEHMER BEI FACHTAGUNG "NANO-ADDITIVE" IN DER BAM

Rückschau: Fachtagung "Nano-Additive - Aktuelle und zukünftige Anwendungen"

Fachtagung Nano-Additive am 19. und 20. November 2012 in der BAM

Fachtagung Nano-Additive am 19. und 20. November 2012 in der BAM

  

Am 19. und 20. November 2012 fand in der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung in Berlin die Fachtagung "Nano-Additive" mit 120 Teilnehmern statt. In 22 Vorträgen erläuterten Vertreter namhafter Unternehmen und Forschungseinrichtungen aktuelle und zukünftige Anwendungen von Nano-Additiven. Aktuelle Produktentwicklungen aus den Bereichen Farben und Lacke, Kunststoffe und Polymere, Gedruckte Elektronik, Textilien, Klebstoffe, Schmierstoffe, Energie und Umwelt, Bau, Medizintechnik und Consumer Produkte wurden den Tagungsteilnehmern vorgestellt. 

Zur Rückschau

HINTERGRUND: BEDEUTUNG DER NANOTECHNOLOGIE FÜR DIE BAM

Nanotechnologie ist aus vielen Bereichen des täglichen Lebens nicht mehr wegzudenken. Schon heute werden in kommerziell erhältlichen Farben und Lacken, Textilien oder Kosmetika Nanomaterialien eingesetzt, Nanostrukturen in der Halbleiter- und Chipindustrie erreichen immer kleinere Dimensionen und in den Bereichen Umwelttechnik, Energie und Medizin wird vermehrt auf Fortschritt dank Nanotechnologie gesetzt. Laut einem Report der Bundesregierung schätzen Marktforschungsinstitutionen den Weltmarkt nanotechnologischer Produkte für das Jahr 2011 auf 93 Mrd. US$ [1], Tendenz klar ansteigend.

Für die BAM als Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung ist die Nanotechnologie im Zusammenhang mit der Entwicklung neuer Materialien und Werkstoffe, deren Einsatz und insbesondere deren Sicherheit relevant. Nanopartikel in Kunststoffen oder Keramiken ermöglichen ganz neue mechanische, thermische oder elektrische Werkstoffeigenschaften. Auch neue, innovative Wege für Analytik und Anwendungen in den Lebenswissenschaften eröffnen sich durch funktionalisierte Nanopartikel. Für alle Anwendungen ist das Verständnis der Struktur-Eigenschaftsbeziehungen sowie eine zuverlässige und reproduzierbare Analytik und Messtechnik unerlässlich. Materialentwicklung, einschließlich Referenzmaterialien, Messtechnik, Analytik – Themenfelder, die die BAM im Bereich Nanotechnologie besetzt.

Der BAM-interne Arbeitskreis Nanotechnologie bündelt fachbereichsübergreifend die aktuellen Aktivitäten auf dem Gebiet der Nanotechnologie und bietet eine Informations- und Diskussionsplattform für seine Mitglieder. Die folgenden Seiten geben einen Überblick über die Aktivitäten und Dienstleistungen.

[1] nano.DE-Report 2011, Herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bonn (2011)

  

2014-02-14  

top

Nanotechnologie in der BAM

Arbeitskreis Nanotechnologie

Kontakt

E-Mail:
AKNano@bam.de

Vorsitzender

Dr. rer. nat.
Georg Reiners
Unter den Eichen 44-46
12203 Berlin
Telefon:
+49 30 8104-1600
E-Mail:
Georg.Reiners@bam.de

Stellvertretender Vorsitzender

Prof. Dr. rer. nat.
Heinz Sturm
E-Mail:
Heinz.Sturm@bam.de